HNO

mitarbeiter
Ambulantes Operieren
Hygiene in der Endoskopie
Tonillotomie
Sonographie Nasennebenhöhlen


Lebenslauf

Persönliche Angaben



PD. Dr. med. Dr. med. (Univ. Cadiz) Dr med. habil Jesus Bujia

Geburt: 13.05.1964 in Pontedeume Spanien
Familienstand: Verheiratet, 3 Kinder


Beruflicher Werdegang



  • 1970-1978 Grundschule in Celio Pulgazon (Spanien)

  • 1978-1982 Gymnasium Wenceslao Benitez (Spanien)

  • 1982-1988 Studium der Human Medizin , Universität Cadiz (Spanien)

  • 1988-1990 Durchführung einer experimentellen Doktorarbeit als Stipendiat der Europäischen Gemeinschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München

  • 1989 Approbation an der Ludwig-Maximilians-Universität München

  • 1990-1998 Wissenschaftlicher Assistent in der HNO-Abteilung, LMU-München

  • 1992 Gründung der Spanisch-Deutschen HNO-Gesellschaft

  • Seit 1998 niedergelassener Facharzt für HNO in Praxis, Konsilarzt und Belegarzt im Donau-Isar-Klinikum Dingolfing


  • Zusatzbezeichnungen



  • 1994 Anerkennung zum Facharzt für Hals-Nasen- und Ohrenheilkunde

  • 1997 Anerkennung als Allergologe

  • 2010 Anerkennung als Audiologe/Neurootologe (BV HNO)


  • Dissertation



  • 1990 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München
    „Die Rolle der HLA-Klasse-II-Antigene im immunologischen Verhalten von allogenen Knorpeltransplantaten im Kopf-Hals-bereich.“
    Note: Summa Cum Laude

  • 1992 Promotion an der Universität Cádiz (Spanien)
    „Einfluss von chemischen Konservierungsverfahren auf die Antigenität menschlicher Trachea.“
    Note: Summa Cum Laude


  • Habilitation



  • 1994 Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität
    „Die Züchtung von autologem Knorpelgewebe für die rekonstruktive Chirurgie: Möglichkeiten und Grenzen“

  • 1997 Erteilung der Lehrbefugnis an der Ludwig-Maximilians Universität (LMU) München

  • Seit 1997 Lehrauftrag an der HNO-Klinik im Klinikum Großhadern, LMU München


  • Schwerpunkte in der Klinik



  • 1. Rekonstruktive Chirurgie: Klinische und experimentelle Immunologie von Knorpeltransplantaten

  • 2. Tissue Enginnering

  • 3. Immunopathologische Mechanismen beim Cholesteatom


  • Stipendium / Preise



  • Spanische HNO-Gesellschaft für die Arbeit: „Presence and distrubution of HLA- DR, HLA-DP and HLA-DQ antigens on human tympanic membrane.“, 1990.

  • European School of Oncology Course on Molecular Biology of Cander (Venedig, 1991)

  • University Association of Otolaryngologist. Best oral communication in basic research. Second European Congres of ORL (Neapel,1992)

  • Sandoz Stiftung. Forschungsaufenthalt an University of California San Diego, 1992

  • DGF: Forschungsaufenthalt an der University of Oita (Japan), 1993

  • Sociedad Andaluza de ORL. Experimental Basis for the fabrication of biomaterial-tissue-composite prothesis for otological surgery), 1994

  • Inquifarma: Analysis for paracrine mechanisms involved in the bone resorption in middle ear cholesteatoma (1995)


  • Wissenschaftlicher Werdegang



  • Über 100 Publikationen in wissenschaftlichen Zeitschriften und Buchbeiträge

  • Teilnahme am Prüfarztkurs zur Durchführung klinischer Studien (2017)


  • Forschungsbeihilfe



  • 1. FRIEDRICH-BAUR-STIFTUNG (70/90)
    Untersuchungen zur immunologischen Reaktivität nach Übertragung autologer und allogener Knorpeltransplantate bei Menschen: Nachweis von Antikörpern gegen Knorpelgewebe.
    (05.1990-05-1992)

  • 2. WILHELM-SANDER-STIFTUNG (91.013.1)
    Charakterisierung der zellulären und humoralen Immunreaktionen gegenüber Knorpelgewebe nach Knorpeltransplantaten in der rekonstruktiven Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich.
    (07.1991-07.1993)

  • 3. MÜNCHENER MEDIZINISCHE WOCHENSCHRIFT
    Charakterisierung des Proliferationsverhaltens im Cholesteatomepithel
    (05.1991-05.1992)

  • 4. DEUTSCHER AKADEMISCHER AUSTAUSCHDIENST
    Magnetresonanzspektroskopische Prüfung der biologischen Güte von Transplanten.
    (01.1992-01.1993)

  • 5. SPANISCHES MINISTERIUM FÜR ERZIEHUNG UND WISSENSCHAFT
    (Nationaler Plan für Wissenschaft und Technologie)
    (PG90/32.849.398)
    Untersuchungen zum Ort der Vermehrung von Epstein-Barr-Viren während der akuten infektiösen Mononukleose. Verbrauchs- und Personalmittel
    (01.09.1990-31.08.1992)

  • 6. DEUTSCHE FORSCHUNGSGMEINSCHAFT
    In Vitro Züchtung von Knorpelgewebe-Transplantaten für die rekonstruktive Chirurgie
    (01.08.1993-01.03.1995)

  • 7. FRIEDRICH BAUR STIFTUNG
    Entwicklung eines In-Vitro Models für Knochenaufbau mit der Hilfe von 3D-Kultur-Methoden
    (Mai 1994-Mai 1995)


  • Kooperationen



  • Prof. Dr. K Hammer (Institut für Chirurgische Forschung, München)

  • Prof. G Burmester (Med. Universitätsklinik, Erlangen)

  • Prof. Dr. W Minuth (Universität Regensburg)

  • Dr. Planck / Dr. Doser (Institut für Textil und Verfahrenstechnik, Denkendorf)

  • Prof. Sudhoff (Universität Bochum)


  • Patentanmeldungen



  • Internationales Patent: Verfahren zur in-vitro Züchtung von Knorpelgewebe


  • Mitgliedschaften



  • Spanisch-Deutsche Gesellschaft für HNO, Kopf- und Halschirurgie

  • Collegium Oto-Rhino-Laryngologicum Amicitiae Sacrum

  • Deutsche Gesellschaft für HNO, Kopf- und Halschirurgie e.V.

  • Deutscher Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.

  • SEORL Sociedad Espanola de Otorhinolaryngologia y Cirugia de Cabeza y Cuello







Diagnostikspektrum

Allergietest

Audiometrie (Hörtest)
weitere Informationen finden Sie hier

Elektronystagmografie

Endoskopische Untersuchungen

Frequenz- u. Intensitätsbestimmung b. Tinnitus

Gleichgewichtsprüfung

Gustometrie (Geschmacksprüfung)

Hirnstamm BERA

Kinderhörtest

Lupenlaryngoskopie

Olfaktometrie (Geruchsprüfung)

Rhinomanometrie

Röntgen

Säuglings-Hörscreening

Schlafscreening

Sonographie

Stroboskopie

Tumordiagnostik

Gefäßdoppler

weitere Informationen finden Sie hier.


Diagnostik / Objektive Hörprüfungen

Ableitung akustisch evozierter potentiale (m. Clickreiz)

Elektrocochleografie

Hörgeräte-Messung

Impendanzmessung

Messung d. Resonanzeigenschaften d. äuß. Gehörgangs

otoakustische Emissionsmessung


Diagnostik / Subjektive Hörprüfungen

Nachweistest Recruitment

Nachweistest retrocochleäre Schädigung

Sprachaudiometrie

Sprachaudiometrie bei Kindern

Test d. Richtungsgehörs


Besondere Leistungen

Gesichtsfaltentherapie mit injizierbaren Materialien


Konservative Behandlungen

Akupunktur

Eigenbluttherapie

Hyposensibilisierung

Infusionstherapie

Neuraltherapie (Schmerzfreiheit d. Lokalanästhetikum)

Sauerstofftherapie


Konservative Behandlungen / Physikalische Therapie

Druckwellen

Inhalationen

Mikrowellentherapie

Reizstrom


Konservative Behandlungen / Tinnitusbehandlung

Intensivtherapie

Sauerstofftherapie

Tinnitus-Retraining-Therapie


Operative Behandlungen

Gaumenmandelentfernung

Kehlkopfoperationen

Laserchirurgie

Nasenchirurgie

Nasennebenhöhlenchirurgie

Ohrchirurgie

Ohrmuschelplastiken

Paukenröhrcheneinlage

Plastische Rekonstruktionen v. Nase u. Ohren

Polypenentfernung

Schnarchoperationen

Trommelfellchirurgie

Coblationschirurgie

weitere Informationen finden Sie hier.


Indikationen

auditive Wahrnehmungsstörungen

berufsbedingte Stimmüberlastung (Lehrer, Sänger, etc.)

chronische Schmerzen

Heiserkeit

Hörsturz

kindliche Hörstörungen

Lähmung des Gesichtsnervs

nächtl. Atemstillstand

Nasenpolypen

Nebenhöhlenerkrankungen

Ohrgeräusche

Paukenerguss

Schluckstörungen

Schnarchen

Schwindel

Sprachentwicklungsverzögerung

Sprachstörungen

Sprachwahrnehmungsstörungen

Stimmbandlähmung

Stimmbandpolypen

Stimmstörungen

Tinnitus

Veränderungen der Stimmbänder

vergr. Gaumenmandeln



Behandlungsmethoden


Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der unterschiedlichen konservativen Behandlungsmöglichkeiten in unserer Praxis. Sie reichen von der medizinischen Grundversorgung bis hin zu hochmodernen Therapieverfahren, die ganz individuell abgestimmt werden können:

  • Rheologische Infusionstherapie bei akutem Hörsturz, Schwindel und Tinnitus

  • Hyposensibilisierung, insbesondere SLIT (Sublinguale Immuntherapie) bei Kindern

  • Physikalische Therapie: Kurzwelle, elektrische Stimulation bei Lähmungen, Kopflichtbad, Neuraltherapie, etc.

  • Hörgeräteüberprüfung, Verordnung und Kontrolle (in Zusammenarbeit mit den führenden Hörgeräte-Geschäften).

  • Sauerstofftherapie

  • Akupunktur

  • Eigenblutbehandlung

  • Tinnitus-Retraining-Therapie

  • Manuelles Canalith-Repositions-Manöver nach Semont und Epply zur gezielten Behandlung des Lagerungsschwindels.

  • Coblation


nach oben


Operationen


Durch langjährige operative Erfahrung und beste Kooperation mit der Anaesthesie-Abteilung im KKH Dingolfing ist eine gründliche, peroperative und postoperative Betreuung im Rahmen von ambulanten und stationären Operationen gewährleistet:

  • Entfernung von Rachen- (Polypen) und Gaumenmandeln.

  • Operative Eingriffe bei Schnachern (Schlafapnoesandrom)

  • Gehörverbessernde Operationen bei Kindern (Trommelfellschnitt und Paukendrainage)

  • Entfernung von Zysten und Lymphknoten im Hals

  • Speicheldrüsenoperationen

  • Mikroskopische Stimmband und Kehlkopfchirurgie

  • Eingriffe an der Nasenscheidewand und Nasenmuschel zur Verbesserung der Nasenatmung.

  • Endoskopische Operationen der Nasennebenhöhlen.

  • Plastische Operationen der Ohrmuschel (Ohranlegen).

  • Eingriffe an der Haut bzw. im Bereich der Unterhaut im Gesicht und Halsbereich. Bei grösseren Defekten mit plastischer Deckung.

  • Coblationsmethode


nach oben


Diagnostik


Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung jeder Erkrankung sind ein gründliches Studium der Krankengeschichte (Anamnese), eine sorgfältige Inspektion der Organsysteme, sowie spezielle Diagnostik-Verfahren. In unserer Praxis stehen Ihnen die modernsten Untersuchungsverfahren der HNO-Heilkunde und angrenzenden Fachgebiete zur Verfügung:

  • Endoskopische Untersuchung mit Videokamera und Dokumentation von Nase, Nasennebenhöhlen, Ohren und Kehlkopf.

  • Hörtests: Tonaudiogramm, Sprachaudiogramm, Impedanz

  • Tinnitus/Objektivierung

  • Allergie-Diagnostik: Hauttest, Provokationstest, RAST-Bluttest für Inhalationsallergene und Lebensmittel.

  • Gleichgewichtstest und Nystamus-Analyse (ENG)

  • Abteilung von Hirnstammpotentialen (BERA)

  • Früherkennung von Hörschäden bei Neugeborenen und Kleinkindern (OAE’s)

  • Röntgendiagnostik von Nase, Nasennebenhöhlen und knöchernen Ohrstukturen.

  • Ultraschalldiagnostik der Halsorgane in hochauflösender A- und B-Bildtechnik.

  • Lärmschutzuntersuchung der Berufsgenossenschaften

  • Stimmbanduntersuchung (Schwingungsanalyse der Stimmbänder mit dem Stroboskop)

  • Eignungsuntersuchung für den Tauchsport

  • Untersuchung des Sprechens/Redefluss (z.B. bei Stottern) und der Sprache (z.B. nach Schlaganfall)

  • Krebsvorsorge und Tumornachsorge

  • Geschmacks- und Geruchsprüfung

  • Messung der Nasendurchströmung
    (Rhinomanometrie)

  • Schlafapnoescreening

  • Gefäßdoppler und Duplex-Sonographie der hirnversorgenden Gefäße


nach oben